H O M E

VORSTAND

VERANSTALTUNGEN

VEREINSHAUS

WEGBESCHREIBUNG

GESCHICHTE

LINKS

Impressum

 

VEREINSHAUS


Ansicht von Süden ... Terrasse, Eingangstüre, Grillunterstand

Auf dem heutigen Gelände des Schützenhauses befand sich seit ca. 1930 ein Kleinkaliberschießstand des damaligen Kriegervereines.
Diese Anlage bestand zum einen aus einer Holzhütte ( ca. 3,00 x 4,00 m ) am Standort der Schützen und zum anderen aus der 50m entfernten Zieleinrichtung.
Zwischen der Holzhütte und dem Ziel befand sich freies Gelände, welches eine Art Hohlweg bildete und damit einen gewissen Schutz gegen verirrte Kugeln bot.
Am Ziel befand sich ein von Oberkante Erdreich ca. 2,50m tiefer, nach oben offener Betonbunker.
Von diesem Unterstand aus bedienten zwei Helfer die vier, paarweise angeordneten Zielscheiben, und zeigten den Schützen das Ergebnis des jeweiligen Schusses an.

Die Mitglieder des Schützenvereines 1952 Göttingen e.V. schossen nach der Gründung des Vereines in 1952 zunächst mit Luftgewehren im Saal der Gaststätte Reinhard in Sarnau Bahnhof.
Parallel hierzu nutzte man auch den KK-Stand des ehemaligen Kriegervereines.
1958/59 bauten die Mitglieder in Eigenleistung ein massives Gebäude mit Aufenthaltsraum und Unterstand für die Schützen.
Die an diesem Platz stehende, oben erwähnte Holzhütte, wurde damals mit Muskelkraft auf die gegenüberliegende Hangseite des Riedetales getragen und dient dort noch heute als Weideunterstand.
Mit der angrenzenden Wohnhausbebauung Anfang der 60er Jahre und verschärfter Sicherheitsbestimmung für das KK-Schießen wäre ein Ausbau des Standes zum 50m-KK-Stand für den Verein zu teuer geworden.
Das KK-Schießen wurde aufgegeben und 1962 der 10m-Luftgewehrstand in Mauerwerksbauweise in nördlicher Richtung angebaut.
Etwa 1970 wurde der Aufenthaltsraum nach Süden erweitert und bot damit mehr Platz für das gesellige Beisammensein der Schützen.
Nachdem in Göttingen die Kanalisation Anfang der 70er Jahre gebaut war, errichteten die Vereinsmitglieder – wiederum in Eigenhilfe – 1974 die Küche und Toiletten.
In 1976 wurde dann das Gebäude um das Lager erweitert und damit war der heutige Bauzustand erreicht.
In 1988 wurde noch die Terrasse befestigt, mit Geländer versehen und ein überdachter Grillplatz in Holzbauweise errichtet.

 

nach oben